[enthält Werbung] Das sanfte Rauschen der Baumkronen, aufgewecktes Vogelgezwitscher, der erdige Duft des Waldbodens, die durchs Laub scheinenden Sonnenstrahlen und du und dein Zelt mittendrin. So ein Morgen bleibt noch lange in Erinnerung. Und in der Nacht erwartet dich mit etwas Glück ein leuchtender Sternenhimmel. Sobald der Tag zu Ende geht, sieht man normalerweise auch keine Menschenseele mehr im Wald. All das macht vermutlich den Reiz im Wald zu schlafen aus. 

Abenteuerlust und der Genuss von Naturnähe lassen immer mehr Trekkingplätze in Deutschland entstehen, auf denen du fernab Campingplätzen, Straßen und Städten fast einsam legal übernachten kannst. Komfort bedeutet hier: Holzbank, Komposttoilette und eine Lagerfeuerstelle. Wo du Trekkingplätze in Deutschland findest, erfährst du in diesem Beitrag.

Alles was du wissen musst – Kosten, Reservierung, Versorgung …

Eine Feuerstelle, minimalistische Sitzgelegenheiten, ein Klohäuschen und Platz für maximal eine Handvoll Zelte – fertig ist ein Trekking Camp. Alles Weitere wie Essen und Wasser musst du dir wie beim Trekking üblich selbst mitbringen.

Die Übernachtungskosten betragen in der Regel nicht mehr als zehn Euro pro Zelt. Wichtig für dich zu wissen: Länger als eine Nacht darfst du nicht bleiben, sodass du am nächsten Tag weiterziehen musst.

Die Buchung erledigst du online, woraufhin du per Mail die genauen Koordinaten erhältst. Nach Hinweisschildern entlang des Weges suchst du vergeblich. Offiziell geöffnet sind die Camps von Anfang April bis Ende Oktober. 

Dein Zelt schlägst du entweder auf dem Waldboden oder auf Holzplattformen, die für 2-3 Zelte gemacht sind. Die Begrenzung auf wenige Wanderer besteht aus Naturschutzgründen.

A propos: Auch wenn es an vielen Trekkingplätzen Feuerstellen gibt, sei dir sicher, dass aktuell keine Waldbrandgefahr besteht. Schaue daher vor deiner Wanderung nochmal auf die Seite des Deutschen Wetterdienstes. Alles ab Stufe drei heißt, auf ein Feuer zu verzichten.

Trekkingcamps im Überblick

Alle Trekkingplätze in Deutschland stelle ich dir nach Bundesländern sortiert vor. Du erhältst die wichtigsten Infos und Links, wo du deine Trekkingnacht buchen kannst.

NORDRHEIN-WESTFALEN

Trekkingplätze Eifel

Sage und schreibe neun Trekkingplätze gibt es mittlerweile in der Eifel. Viele weitere sollen folgen. Moore, Flusstäler und Seen lassen sich auf miteinander kombinierbaren Wanderungen entdecken. 

SACHSEN

Trekkingplätze Sächsische Schweiz

Beliebt ist die Sächsische Schweiz sowohl bei Kletterern, als auch bei Wanderern. Der Forststeig lässt dich das Mittelgebirge mit seinen bizarren Felsformationen erkunden. Wenn das Elbsandsteingebirge auf deiner Wunschliste steht, dann kannst du dich auch hier auf wunderschön gelegene Trekking/Biwakcamps (hier wird aus meiner Sicht irreführend der Begriff „Biwakieren“ verwendet, wobei es sich im Prinzip um Trekkingplätze handelt) und -hütten freuen.

Das „Biwakieren“ kostet hier nur fünf Euro, die Nacht in einer Trekkinghütte zehn Euro. Alle Infos gibt`s auf der offiziellen Website.

Dank einer Kletterer-Tradition ist es im Nationalpark außerdem erlaubt, außerhalb der Kernzone zu „Boofen“. Dabei handelt es sich um das Übernachten im Freien ohne Zelt (Im Prinzip „Biwakieren“). Boofen ist ausnahmslos an den gekennzeichneten Stellen möglich. Eine Übersicht der erlaubten Stellen gibt´s hier.

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Trekkingplätze Wildes Schleswig-Holstein

Auf Initiative von Privatleuten und der Stiftung Naturschutz wurde „Wildes Schleswig-Holstein“ ins Leben gerufen. Damit wird allen aktiven und naturverbundenen Wanderern, Rad- oder auch Kanufahrern die Schlafplatzsuche abgenommen. Du musst dein Zelt nur noch auf einem der ausgewiesenen Plätze auf der grünen Wiese aufschlagen. In der Regel ist das völlig umsonst. Und auch hier gilt: Nur für eine Nacht bleiben.

BAYERN

Trekkingplätze Frankenwald

„Stille hören, Weite atmen, Wald verstehen“. Unter diesem Motto kannst du in den Frankenwald eintauchen und seit 2019 auf drei Trekkingplätzen erleben. 

Trekkingplätze Spessart

Auf vier Trekkingcamps kannst du die Naturidylle im Spessart genießen. Eine 60 km lange Tour verbindet sie alle miteinander, auf denen jeweils bis zu fünf Zelte erlaubt sind. Zur Buchung und für alle Tourenvorschläge hier entlang.

Trekkingplätze Altmühltal

Kalkfelsen, Wacholderheiden und Burgen erwarten dich im Altmühltal. Außerdem zahlreiche Bootsratsplätze, denn das Altmühltal bietet sich perfekt für eine 8-tägige Bootswandertour, die auch für Anfänger geeignet ist, an. Mit drei Euro pro Nacht und Person ist das ein wahres Schnäppchen.

Trekkingplätze Steigerwald

Innerhalb weniger Jahre wurden im Steigerwald über zehn Trekkingplätze eingerichtet. Zwischen Weinbergen, Seenlandschaften und inmitten von Laubwäldern ist Platz für dich und dein Zelt. Mit knapp fünf Euro ist eine Nacht besonders günstig. Hast du Lust auf die 42 km lange Süd-Rundtour oder vielleicht doch die vollen 72 km auf der Nord-Rundtour? Alle Infos gibts hier.

RHEINLAND-PFALZ

Trekkingplatz Soonwald-Nahe

Fern der Zivilisation kannst du dich auf etwa 40 km entlang des insgesamt 85 km langen Soonwaldsteigs fühlen. Auf insgesamt vier Trekkingplätzen kannst du dir im Soonwald dein Lager aufschlagen und dir dein Abendessen am Lagerfeuer zubereiten. Hier gelangst du zu deiner Auszeit.

Trekkingplätze Hunsrück

Bei deiner Wanderung auf dem Saar-Hunsrück-Steig kannst du optimalerweise die drei Trekkingplätze nutzen. Sie sind aber auch gut über Tagesetappen verbinden. 

Trekkingplätze Pfalz

Ihr Debüt feierten die Trekkingplätze in Deutschland in der Pfalz. In der Zwischenzeit findest du hier 15 Trekkingcamps, sodass du zwei Wochen lang voll in die Wildnis abtauchen kannst. Alles was du wissen musst, findest du hier.

BADEN-WÜRTTEMBERG

Trekkingplätze Schwarzwald

Sechs Trekkingplätze an der Zahl gibt es im Schwarzwald. Am Weitwanderweg Albsteig gibt es zusätzlich drei Naturzeltplätze, die ebenso mit Feuerstelle und Toilettenmöglichkeit ausgestattet sind. Alle Trekkingplätze lassen sich mit einer Wanderung kombinieren. Die Camp-Koordinaten erhältst du nach der Buchung über trekking-schwarzwald.de

Trekkingplätze-Deutschland-Legal-zelten

Weitere Links

Wenn du eine Übersichtskarte mit den Trekkingplätzen suchst, dann hilft dir diese Openstreetmap weiter. Für einen Erfahrungsbericht zum Trekking im Schwarzwald hat Fräulein Draußen einen schönen Beitrag geschrieben. Willst du die Sächsische Schweiz erkunden? Dann schau dir den Trekking-Beitrag von Littleredhikingrucksack an.

Willst du die Welt entdecken & Abenteuer erleben? Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an & freue dich über exklusive Inhalte (Freebies, Tourenvorschläge, persönliche News u.v.m.)

Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich einverstanden in Zukunft Informationen und Werbung per E-Mail zu erhalten. Zudem erlaube ich die Verarbeitung meiner Daten laut den Datenschutzbestimmungen.