[enthält unbezahlte Werbung] Menschenschlangen bilden sich im Corona-Winter nicht mehr an den Sesselliften, sondern ganz untypisch auf und abseits der Pisten. Viele sind auf den Geschmack gekommen und versuchen sich dieses Jahr im Skitourengehen. Etwas Essentielles kommt oftmals jedoch viel zu kurz: die Sicherheit

Patrick Jost ist seit über 20 Jahren hauptberuflicher Berg- und Skiführer und leitet seit 1998 das Hindelanger Bergführerbüro. Dass er nicht nur ein Mann der Worte, sondern auch Taten ist, erlebe ich, als er mich auf eine Skitour mitnimmt und mir alles über Lawinengefahr und Sicherheit beim Skitourengehen erklärt.

Sicher Skitourengehen

Sicherheit und Lawinengefahr: Was muss ich beim Skitourengehen beachten?

Unfälle passieren oftmals aus Unwissenheit oder Unachtsamkeit. 

Wenn du im Winter in den Bergen unterwegs bist – ob mit Ski oder Schneeschuhen – solltest du die Lawinenlage vor Ort genau beurteilen können. Dafür braucht es Erfahrung und kann nicht von heute auf morgen erlernt werden. Umso wichtiger ist es als Anfänger, an folgende Regel zu halten: 

Je defensiver du unterwegs bist, desto sicherer ist es.

Skitour Sicherheit

Der Profi erklärt, dass es bei der Lawinenbeurteilung drei grundlegende Kriterien für Anfänger zu beachten gibt. Welche das sind, erfährst du im Folgenden.

1)  Lawinenlagebericht

Der Lawinenlagebericht wird täglich veröffentlicht. Wenn du ihn richtig liest und bei hoher Lawinengefahr ins flachere Gelände gehst, bist du grundsätzlich auf der sicheren Seite.

Wenn es zu Unfällen kommt, dann häufig deshalb, weil die Leute bei hoher Lawinenstufe in viel zu steiles Gelände gehen.

2)  STEIlheit

Die meisten Unfälle passieren bei Lawinenstufe 3 und 40 Grad steilem Gelände. Die Steilheit des Hangs spielt neben der Warnstufe eine wesentliche Rolle für die richtige Einschätzung der Lawinengefahr.

Anfänger sollten sich merken: Bei hoher Lawinengefahr immer unter 30 Grad Steilheit bleiben.

3)  EXPOSITION

Im Winter ist es für dich als Skifahrer nordseitig riskanter, im Frühjahr ist die Lawinengefahr südseitig – je nach Tageserwärmung – größer. 

Um die Exposition vor Ort richtig einschätzen zu können, braucht es viel Erfahrung.

Für Anfänger gilt: Je besser die Vorbereitung und je defensiver du unterwegs bist, desto sicherer ist es.

Empfehlung vom Bergführer für Skitouren-Neulinge

„Neulingen versuche ich immer zu vermitteln, dass eine Tour niemals auf Biegen und Brechen durchgezogen werden sollte. Jeder sollte sich mit der Tour vorab genau befassen und die Bedingungen vor Ort kennen. Dementsprechend lässt sich einordnen, ob die Tour passend zum Lawinenlagebericht und den Faktoren Steilheit und Exposition ist. Wenn nicht, heißt es: Umplanen oder bereits ein Ausweichziel parat haben.“

Den Schnee interessiert es nicht, 

ob du zur falschen Zeit am falschen Ort bin

Gefahren beim Pistengehen

Pistengehen ist in den letzten Jahren immer populärer geworden. Gerade als Einstieg ins Skitourengehen ist es ebenfalls bestens geeignet.

Und auch wenn du keine Angst vor Lawinen haben musst, denn solltest du vor anderen Gefahren auf der Hut sein: Pistenwalzen und abfahrende Skifahrer

Gerade bei einer stark befahrenen Piste kommt es immer wieder zu Kollisionsunfällen. Die kannst du vermeiden, wenn du dich aufmerksam an der Seite der Piste nach oben bewegst und nur in den nötigsten Fällen die Piste querst. 

In den letzten Jahren vermehrt hinzu gekommen, sind vor allem Unfälle mit Pistenwalzen. Skitourengeher, die in der Dunkelheit die Piste hochlaufen, wissen oft nicht, dass von Walzen eine große Gefahr ausgeht. In steilerem Gelände werden die Pisten mit Walzen, die an einem Stahlseil hängen, gewalzt. An einer Winde fahren die Walzen am Hang auf und ab, teilweise auch quer. Wenn kein Zug auf das Seil ausgeübt wird, schnallt das Stahlseil bis zu vier Meter in die Höhe. Dass es kein Vergnügen ist, diese Gewalt am eigenen Körper zu spüren, muss ich wohl nicht weiter ausführen.

Konkret heißt das für dich: Lauf nicht an jeder Piste einfach so hoch – schon gar nicht im Dunkeln. Sobald eine Walze fährt, solltest du dich am besten überhaupt nicht auf der Piste aufhalten. Informiere dich im Voraus und halte dich an die ausgeschriebenen Vorgaben. Im Allgäu findest du außerdem Pistenbetreiber, die nach den normalen Pistenzeiten bestimmte Wochentage und Uhrzeiten extra für Skitourengeher freigeben.

Sicher Skitourengehen: Ausrüstung

Unverzichtbar, wenn du abseits der Piste unterwegs bist – egal ob Anfänger oder Profi – ist die passende Ausrüstung. Ein Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS), eine Lawinensonde und -schaufel und ggf. ein Lawinenairbag (ABS) dabeizuhaben, sind ein absolutes Muss.

Was du sonst noch benötigst, findest du im Artikel „Skitourengehen für Anfänger„.

Skitour AusrüstungSkitour-Sicherheit-LawinenSkitouren SkiSkitouren AnfängerSkitouren gehen

Du willst sicher Skitourengehen? Dann halt dich an den Profi

Auf der Website des Hindelanger Bergführerbüros findest du sämtliche Infos zu Skitourenkursen für alle Könnerstufen. Und natürlich noch viel mehr: Von Bergsteigen über Hochtouren, bis hin zu Kletterkursen oder Alpenüberquerungen bleibt kein Wunsch offen. 

Den ganzen Artikel mit allen Tipps gibt es übrigens in der aktuellen Ausgabe des Weltnah-Magazins zu lesen. (Wenn du über den Link bestellst, unterstützt du mich mit einer kleinen Provision – ohne, dass es dich einen Cent extra kostet – tausend Dank dafür)

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an & freue dich über exklusive Inhalte (Freebies, Tourenvorschläge, News u.v.m.)

Vorname E-Mail Adresse